FBI und DOJ beim versuchten Staatsputsch gegen Trump

Nunes Mem und teilweise zensiertes Grassley Memo zeigen folgende Punkte:

Grassley Memo belegt, dass die Anklagepunkte im Nunes Memo stimmen und die Anschuldigungen von Adam Schiff  (in den medien) nichtig sind.

Der FISA (Abhörerlaubnis) Antrag des FBI beruhte fast ausschliesslich auf dem Dossier von Christoher Steele (ex MI6) auf News Artikeln (bei denen Steele Quelle war!) und auf einer Quelle aus dem Umfeld von Hillary Clinton.

Das FBI hat dem FISA Court nicht gesagt, dass das Dossier von einem parteiischen Antitrumper zusammengestellt wurde. Hingegen hat das FBI erwähnt, dass für die Informationen Geld bezahlt wurde und da hätte das Gericht zumindest hellhörig werden müssen. In wie vielen Fällen bezahlt man die Spitzel auch?

Das FBI sagte dem FISA Court nie, dass viele Anschuldigunge im Dossier ohne Belege und falsch sind und behauptetet auch, dass Stelle nie mit der Presse gesprochen hatte. Später beendete FBI Zusammenarbeit mit Steele, weil er unter Eid aussagte, Quelle für die Pressebereichte zu sein, allerdings hat das FBI das nie dem FISA Court weitergeleitet sondern weitere Anträge auf Verlängerung beantragt.

Im Dossier bekam Steele nicht nur von fragwürdigen russischen Quellen Informationen, sondern auch von Sidney Blumenthal (Trey Gowdy hat das ausgesagt, im Grassley Memo sind die Namen zensiert), einem engen persönlichen Berater und Freund von Hillary Clinton.

 

=> Die Annahme daraus ist: als das Dossier über Trump zu sienen russischen Kontaken keinen nennenswerten Dreck ergab, hat man es im FBI genutzt, um das Team Trump im Wahlkampf und dann bei der Übernahme der Regierung abzuhören und zu versuchen, Trump so vor den Wahlen zu besiegen oder nach der verlorenen Wahl irgendwie abzusägen.

 

WICHTIG: Carter Page, für den der Title 1 FISA Antrag gestellt wurde, und der also umfassend überwcht werde sollte, weil er ein „russischer Spion“ sei – anders lässt sich ein Title 1 Antrag nicht interpretieren – läuft heute fröhlich und ohne Anklage herum, kann Interviews geben, während die Untersuchung zum russischen Einfluss auf die Wahlen 2016 noch immer läuft.

Carter Page war einige Jahre zuvor Informant des FBI und es besteht der dringende Verdacht, dass er vom FBI bewusst „verkabelt“ wurde, um einen FISA Grund zu haben, die Trump Kampagne abzuhören. Denn jede Person und jedes Objekt, das auch nur entfernt im Umfeld von Carter Page auftaucht, ist mit Title 1 zur Ausspionage freigegeben. Dabei dürfte Carter Page diesen Job icht freiwillig gemacht haben, sondern im Austauch gegen igrendwelche Schulden/Verurteilungen, die er sich anderweitig eingehandelt hatte.

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s