Clintons Email Server II

Gute Überlegungen eines IT-Technikers:

Hillary steht vor einer Anklage wegen Bestechung und Korruption. Seine Begründung: Einen Email Server aus Bequemlichkeit selber zu unterhalten ist sehr mühsam. Das machen nicht einmal grössere Kleinunternehmen, weil sich das erst ab mehreren Dutzend Mitarbeitern lohnt. Sogar kleine IT-Technikfirmen mieten sich auswärtige Server und Email Services, weil sie das nicht selber machen wollen. Darum muss es um das Verbergen der Kommunikation gegangen sein und das macht nur Sinn, wenn man etwas zu verbergen hat, das sich lohnt. Mit den vielen Spenden, die die Clinton Stiftungen erhalten haben und den Möglichkeiten, die Hillary als Aussenministerin zur Bewilligung von Waffendeals und anderem hatte, ist hier Betrug und Bestechung wahrscheinlich und möglicherweise würde man entsprechende Beweise auf dem Server finden.

Nun: Jeder guter IT Techniker richtet ein Backup der Daten ein, was er aber dem Kunden nicht unbedingt auf die Nase binden wird. Zumindest scheint das Bryan Pagliano gemacht zu haben und so hat das FBI wahrscheinlich alle Backup-Server-Daten vor dem Zugriff durch Clinton gerettet und so die Chance, die Clintons anzuklagen.

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s